Vortex - 24 Stunden Berlin


Video Angela Zumpe, Musik Erhard Grosskopf: http://vimeo.com/channels/vortex24hrs#10662686
Video Angela Zumpe, Musik Georg Katzer: http://vimeo.com/channels/vortex24hrs#10660476
Video Angela Zumpe Musik Lutz Glandien: http://vimeo.com/channels/vortex24hrs#10668203

Wechselnde Aspekte in einem imaginären Tagesablauf - am 21. Juni ´96, dem längsten Tag des Jahres, wurden Video- und tonaufnahmen zu den entsprechenden Zeiten an ausgewählten Orten aufgezeichnet. Einer Spiralform folgend, wird die Stadtmitte um 12 Uhr erreicht und am Tagesende die westliche Peripherie. Das Ergebnis sind audiovisuelle Kompositionen, die die Orte als visuell-akustische Collage porträtieren.

bei sonambiente Festival für Sehen und Hören Akademie der Künste Berlin 24 Stunden Berlin

»Was nennt man beobachten? Ungefähr dies: sich in die günstige Lage zu versetzen, gewisse Eindrücke zu empfangen, mit der Absicht etwa, sie zu beschreiben.« (Ludwig Wittgenstein)
Zeit- und Aspektwechsel als Annäherung an topographische Ausschnitte der Stadt Berlin. Eine Spirale von der Peripherie zum Zentrum und vom Zentrum zur Peripherie.
Über den Stadtplan wird ein Raster gelegt, welches 24 Segmente definiert. Jedes Segment entspricht einer Stunde (einer bestimmten Tageszeit) und einem Ausschnitt aus dem Stadtgebiet. Der Tag beginnt um 0 Uhr am nördlichen Rand der Stadt. In einer spiralförmigen Matrix nähern sich die Segmente im Uhrzeigersinn der Mitte an. Nach Erreichen der Tagesmitte entfernen sich die Segmente auf einem spiralförmigen Weg wieder vom Zentrum und enden um 24 Uhr wieder in der nördlichen Peripherie.
Aus jedem Segment werden einzelne Orte ausgewählt, die mit Video und Ton dargestellt werden. Jedem Ort wird dieselbe Zeitlänge (2,5 Minuten) sowohl für die Videosequenzen als auch für die musikalischen Kompositionen zugeordnet.
präsentations-/aufführungsversionen:
1. Lineare Version:
Für das Videoband folgt die Chronologie dem vorgegebenen Raster von 0 Uhr bis 24 Uhr. Die Bild- und Tonfolgen bleiben festgelegt.
2. Non-Lineare Version:
Die Installation als begehbarer interaktiver Raum erlaubt ein Nebeneinander der Orte und der Zeiten und eine Rekombination von Bild und Ton, die zu multiplen Affinitäten führt.

* Vortex, engl. Strudel oder Wirbel, auch System, welches diejenigen, welche sich in es begeben, stark in Anspruch nimmt.

Inhalt | Presse | Trailer | Credits