PFARRERS KINDER – Punks, Politiker und Philosophen I Dokumentarfilm von Angela Zumpe, 86 min., Dt. 2017, English Subtitles

13. März im Deutschen Haus in New York: http://deutscheshaus.as.nyu.edu/object/io_1486156127015.html


SYNOPSIS

Die Erwartungen einer Kirchengemeinde an eine Pfarrerstochter in den
1960er Jahren sind leicht zu benennen: Weniger frech als ihre Freundinnen hatte sie zu sein, weniger lustig und weniger egoistisch. Die Filmemacherin Angela Zumpe, beginnt mit der Perspektive der pubertierenden 16 Jährigen und den alten Super-8-Filmen aus dieser Zeit, um ihre eigenen Erfahrungen dann im Interview mit anderen Pfarrerskindern zu vergleichen: Die einen hat die Berufswahl ins Pfarrhaus zurückgeführt, andere haben sich weit davon entfernt. Was ist übrig geblieben vom „Mythos Pfarrhaus“ – vor allem im eigenen Leben?

»I find The Pastor’s Children a highly interesting and controversial contribution to contemporary issues« Peter Roloff, Maxim-Film

TRAILER: https://vimeo.com/180181165
FLYER:druck_flyer_pfarrhaus_16082small4
PLAKAT:plakat_small
DVD: http://paste-up.de/dvd/

VORAUSGEGANGENE TERMINE:

»Preview in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt im Rahmen des Auftakts zum Lutherjahr mit über 120 Gästen. Regisseurin und Ko-Produzentin Angela Zumpe (paste up production) und Ko-Produzent Michael Geidel (MiriquidiFilm) standen nach der Vorführung dem Publikum Rede und Antwort. Gleichzeitig wurde die interaktive Pop-Up-Ausstellung vorgestellt, die in den kommenden Monaten an versch. Stationen Luthers in Deutschland augestellt werden wird.

1.-31. Dez. 2016: Ausstellung in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt in Berlin und im Bugenhagenhaus Wittenberg

Coming up: 10.-31. Mai 2017 in der Johanniskirche in Dessau
https://www.landeskirche-anhalts.de/termine

 

Eine Produktion von MiriquidiFilm und Paste-Up-Production
TRANSMEDIA PROJEKT mit Film I Webdoku I Installation
Webdoku: http://www.pfarrers-kinder.de gefördert von der:bkm_office_farbe_de1

»Transmedial zum Lutherjahr 2017« erschienen-in-ausloser_01_2016_digi

english version
Explore the stories of the German pastors house through its children: from politicians, punks and philosophers. 500 Years after Luther the legacy of it is manifold, and looking for its future.
The pastor’s house should contribute to improve the state and society. That’s how the reformers had imagined it. The parishioner’s expectations of a pastors daughter in the 1960ies were simple: She aught to be less cheeky than her girlfriends, less funny and less selfish. Tensions were inevitable.

The filmmaker Angela Zumpe, who grew up in the rectory, composes a mosaic of film fragments, old photos, her father’s Super 8mm films, christian paintings, all guided by the search of her protagonists for answers on the question: Is there still a ‘Myth of the Parsonage‘?
The film gives voice to pastor´s children. In her search, Angela Zumpe encounters funny, sad, absurd stories and a recurrent fundamental need for meaning and security.
Flyer english:1_pfarrhaus_pastorc2b4s-children

transit-dvd8TRANSIT Dok-Film 2010 von Angela Zumpe online bei https://www.alleskino.de/filme/dokumentarfilme/angela-zumpe-transit-2010.html

TRAILER:https://vimeo.com/14179631
WEBSITE: http://www.transitderfilm.de

SEEING HISTORY – Forschungsprojekt am Dessau Department of Design

»AN DER UNSICHTBAREN FRONT« – Dokumentarfilm in Vorbereitung

»SEEING HISTORY« – Wie Film Geschichte schreibt.
Buch in Vorbereitung: Das gleichnamige Buch (gemeinsam mit Prof. Dr. Kai Buchholz, Professor für Geschichte und Theorie der Gestaltung an der Hochschule Darmstadt) analysiert, wie Geschichte im Film vorkommt.

Forschungsprojekt am Dessau Department of Design der Hochschule Anhalt SS 2015auszug-aus-forum-dessau_vortrag-azumpe_seite_1p1280164-dessau-saal-front-crop


DIE DEUTSCHE SEELE – Kurzfilmprojekt und Webdoku

dds_ausschnitt<https://vimeo.com/116465986>Alle Debatten über Deutschland landen am selben Punkt im Abseits: Darf man das überhaupt öffentlich sagen, etwas sei
„deutsch“ oder“typisch deutsch“? Kann man sich mit dem Deutschsein heute endlich versöhnen? Zum Buch »Die deutsche Seele« von Thea Dorn und Richard Wagner, erschienen im Knaus-Verlag München 2011 sind unter Leitung von Prof. A. Zumpe in Zusammenarbeit mit Michael Geidel am FB Design in Dessau Kurzfilme entstanden, die in ihrer Abfolge mehrere spannendende Geschichten zur deutsche Seele erzählen. Webdoku in Vorbereitung.
Filme anschauen: https://vimeo.com/119322934

ON AEGING – Talk with Robert Wilson in Salzburg, Austria 2004 by Angela Zumpe

Robert Wilson, Anja Silja, Rudolf zur Lippe, Rolf Haufs im Gespräch mit Angela Zumpe über das Altern
wilson
DVD »Farben des Alterns – Colors of Aeging« ein Filmprojekt von Angela Zumpe in Kooperation mit der Stiftung Bauhaus Dessau 2004, 34 Min., u.a. mit u.a. mit Anja Silja (Opernsängerin), John Thackara (Medientheoretiker), Rolf Haufs (Schriftsteller). Kamera: Henry Mertens, Schnitt: Philip Scheffner. Erhältlich über info@paste-up.de
https://vimeo.com/117465618


Williamsburg Memories I Film by Angela Zumpe I HD I 16 min. I 2013



The filmmaker Angela Zumpe studied at NYU in 1981 and shared an apartment with Madison Smartt Bell, an upcoming writer. Thirty years later, she returns to New York. It is a trip in the past. Williamsburg at that time was a run down neighborhood. She meets her friends: Lisa is a professor for Gender Studies, Madisons novel „Waiting for the End of the World“ came out as a vision of 9/11. Also her big love David appears out of the mist of the past. Together, they explored discos, clubs and artists spaces. His love for men was both threatening and fascinating. A very personal memory, of the vibrant New York of the early 1980s.

Williamsburg Walk I Film by Angela Zumpe I HD I 16 min. I 2012


WATCH THE FILM HERE:
http://faculty.goucher.edu/mbell/Angela%20Zumpe%20Williamsburg%20Walk/Williamsburg%2520Walk.mp4

Walking down the streets of Williamsburg Brooklyn today with hipsters, bodegas, corporate stores, dive bars, cabs, families etc, its almost hard to believe that Williamsburg was once a place with the burning trash cans and abandoned buildings. Most of the old Hispanic population has long since been forced out, the bohemians moved in.
In 1981 I shared an Appartement with my roommate Madison Smartt Bell in Williamsburg, who became a wellknown writer for fiction in the 90ies. A walk through our former neighborhood, a visual Music Collage, which evokes a flashback to New York in the 80ies, when spontaneous human combustion was part of the Art Szene.